software

Home/Tag:software
22 01, 2015

LeanMonitor – Business Model Canvas Software (Teil 3)

By |2015-01-22T14:42:12+01:0022. January 2015|

In diesem Teil der Reihe zu Business-Model-Canvas-Software werfen wir einen Blick auf LeanMonitor. Dabei handelt es sich um eine Webanwendung, die nicht nur das Business Model Canvas unterstützt, vielmehr bildet die Software den Lean-Startup-Ansatz ab und bietet die Modellierung mittels BMC neben anderen Canvas-Typen an wie z.B. Lean Canvas, Product Market Fit Canvas, Empathy Map oder Persona Canvas. Im Folgenden konzentrieren wir uns auf die BMC-Unterstützung. Positiv fällt auf, dass der Nutzer mit Hilfe einer kleinen Tour in die Funktionsweise der Software und das methodische Vorgehen des BMC eingeführt wird. Die Tour lässt sich jederzeit leicht überspringen. Auch beim LeanMonitor finden wir [...]

3 10, 2014

Vor- und Nachteile von Software für das Business Model Canvas

By |2014-10-03T10:00:47+02:003. October 2014|

Den meisten Menschen, die Geschäftsmodellen beschreiben, diskutieren oder entwickeln möchten, dürften inzwischen mit dem Business Model Canvas (BMC) vertraut sein. Eine wichtige Grundlage für den großen Erfolg des BMC ist sicherlich dessen Einfachheit. Alexander Osterwalder hat in seiner Doktorarbeit verschiedene wissenschaftliche Theorien zu Geschäftsmodellen untersucht. Das Business Model Canvas ist das Ergebnis von Osterwalders Versuch, die Quintessenz der verschiedenen Ansätze herauszuarbeiten. Demnach kann die grundlegende Mechanik einer Unternehmung anhand von vier Perspektiven beschrieben werden: Wertangebot, Kunde, Infrastruktur und Finanzen. Die vier Perspektiven auf das Geschäftsmodell werden wiederum durch insgesamt neun Komponenten beschrieben. Die weite Verbreitung des BMC in der Praxis zeigt, [...]

13 05, 2009

Ideen entwickeln – auf Papier oder digital?

By |2022-05-25T13:29:58+02:0013. May 2009|

In meinen Innovationsworkshops und Trainings zur systematischen Ideen-und Lösungsentwicklung wird jede generierte Idee normalerweise auf einen Post-It-Zettel geschrieben und für alle sichtbar an eine eine Stellwand oder ein Flipchart geheftet (Bild 1). In einem darauf folgenden Schritt werden oft aus einer Vielzahl an Optionen die wichtigsten ausgewählt und daraus Cluster gebildet. (Bild 2). Dies lässt sich mit Klebezetteln gut bewerkstelligen, da diese ohne großen Aufwand umsortiert werden können. Ich empfinde diese als praktischer als Metaplankarten (keine Pinnnadeln) und natürlich wesentlich flexibler als das lineare Untereinanderschreiben von Optionen auf einem Flipchart. Digitale Post-its? Während des letzten Trainings kam wieder einmal die [...]

17 02, 2009

PowerPoint ist tot – es lebe Prezi

By |2022-05-12T09:46:47+02:0017. February 2009|

Na ja, so schnell aussterben wird PowerPoint wohl nicht, aber bald wird es eine Software geben, die Präsentationen der ganz anderen Art möglich macht. Neue Software für dies und das wird fast täglich angekündigt, aber Prezi wird meiner Meinung nach etwas wirklich Großes werden. Selten bin ich so fasziniert und begeistert vor einer neuen Software gesessen. Nichtlineare Präsentationen Nach Prof. Edward Tufte, einer der wohl bekanntesten Kritiker von PowerPoint, ist der kognitive Stil von PowerPoint schuld an den meist miserablen Präsentationen ist und nicht die Unfähigkeit des Nutzers. Er schreibt: "PowerPoint is like being trapped in the style of early [...]

2 08, 2008

Brainstorming: online und offline

By |2022-05-11T16:10:31+02:002. August 2008|

Durch einen Kommentar auf diesem Blog, bin ich dazu angeregt worden, etwas über die verschiedenen technischen Möglichkeiten zu schreiben, ein Brainstorming durchzuführen. Brainstorming nach Alex Osborn Alex Osborn, der den Begriff des Brainstorming geprägt hat, definierte Brainstorming als "den Versuch einer Gruppe, durch das Anhäufen von Ideen Lösungen für eine konkrete Fragestellung zu finden". Als Osoborn damals in den 1950er die Technik entwickelte gab es als Mittel der Umsetzung nur Papier und Stift. Die Ideen wurden also einfach untereinander auf ein Flipchart oder ähnliches geschrieben. Vier Arten der Umsetzung Ich möchte für diesen Post insgesamt vier Arten der Umsetzung von [...]

2 12, 2006

Immer auf dem neusten Stand – Webinhalte abonnieren mit RSS-Feed Readern

By |2006-12-02T07:00:00+01:002. December 2006|

Am rechten Seitenrand dieses Blogs sehen Sie die Sparte Blog abonnieren. Mit dieser Funktion kann man sich von seinem Webbrowser (z.B. Firefox 2.0) immer die neusten Bloginhalte als Titelzeile anzeigen lassen. Dies funktioniert über sogenannte Live-Bookmarks. Im Unterschied zu den normalen Lesezeichen (engl. Bookmarks), die man in seinem Webbrowser setzen kann, aktualisieren sich diese Lesezeichen automatisch, sie sind live, daher Live-Bookmarks. Diese Funktion stellen inzwischen nicht nur Blogs, sondern auch die Online-Präsenzen von Zeitschriften und Zeitungen wie Spiegel oder DieZeit zur Verfügung. So bleiben Sie immer auf dem aktuellen Stand und müssen nicht immer daran denken, auf die Seite zu gehen [...]

Go to Top