Fünf Bücher zu Kreativität und Innovation Sie lesen sollten

Kreativität und Innovation lassen sich von vielen Seiten betrachten. Ich möchte Ihnen die besten fünf Bücher vorstellen, die ich in 2010 gelesen habe:

Business Model Generation

Innovation wird in den Medien meist gleich gesetzt mit der Entwicklung neuer technischer Produkte. Dabei ist in den letzten Jahren mehr Wertschöpfung durch Innovation in Geschäftsmodellen generiert worden. Das wunderbar illustrierte Buch Business Model Generation zeigt wie Sie gezielt bestehende Geschäftsmodelle beschreiben und neue entwickeln können.

How we decide

How we decide ist eine faszinierende Tour durch das menschliche Gehirn und unsere Entscheidungsprozesse. Unser Gehirn hat zwei gegenseitig voneinander abhängende Denkstile, den rationalen und den emotionalen Stil. Gute Entscheidungen treffen diejenigen, die wissen, wann sie welchem Stil vertrauen können. Im Gegensatz zu den Vorstellungen der westlichen Philosophie ist es keinesfalls sinnvoll, immer rein rational zu entscheiden. Im Hinblick auf Kreativität und neuen Ideen wiederum ist es gefährlich, sich zu sehr auf sein Gefühl zu verlassen.

The opposable mind

The opposable mind führt ein in die Denkstrukturen von besonders innovativen Denkern. In langen und intensiven Tiefeninterviews arbeitete Roger Martin heraus, dass es diese hervorragenden Problemlöser Herausforderungen anders angehen als die meisten Menschen. Sie nutzen integratives Denken. Hierbei werden Aspekte von sich anscheinend diametral gegenüberstehenden Option vereint und so überragende Lösungen entwickelt.

Die wahren Visionäre unserer Zeit

Sie kommen in keinen politischen Talkshows zu Wort, weil sie außerhalb des medialen Mainstreams denken. Dennoch sind die wahren Visionäre unserer Zeit, sind hoch innovativ und bieten Lösungsvorschläge für eine bessere Welt.

Martin Häusler stellt in seinem Buch „Die wahren Visionäre unserer Zeit“ 15 Vordenker in spannenden Porträts vor.

Mit Martin Häusler habe ich im Februar auch ein Interview auf dem creaffective Blog geführt, in dem wir über sein Buch gesprochen haben.

Kopf schlägt Kapital

Günter Faltin ist Professor für Entrepreneurship und Gründer der Teekampagne. In seinem Buch zeigt er, wie jeder mit sogenannten konzept-kreativen Gründungen auch ohne viel Kapitel ein innovatives Geschäftskonzept entwickeln kann. Für Faltin ist das Durchdenken des „Ideenkindes“ wichtiger als Kapital.

Im Januar habe ich ein Interview mit Günter Faltin geführt, das auch Teil eines chinesischsprachigen Artikels für das taiwanische Brain Magazine wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Newsletter

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.