Vor einigen Tagen hatte ich ein Telefonat mit einem Interessenten für unsere im Juli startende Ausbildung im Innovationsmanagement. In solchen Gesprächen können beide Seiten gut prüfen, ob es eine gute Passung gibt zwischen den Zielen und Wünschen des Interessenten und unseren Ausbildungsformaten.

Besonders beim Thema Innovationsmanagement kommt das Gespräch fast automatisch auf ein weiteres Format, das wir anbieten: Unsere Ausbildung zum Moderator für Innovationsworkshops.

Auf die Frage, was denn Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Formate sind, versuche ich zur Veranschaulichung immer mit Vergleichen und Analogien zu arbeiten.

Wir bei creaffective begreifen einen Innovationsmanager oder auch Innovation Coach als strategischer in der Tätigkeit, und einen Moderator für Innovationsworkshops oder Innovation Facilitator als taktischer oder operativer.

Innovationsmoderatoren stärken die Ideen anderer

Innovation Facilitator – also speziell ausgebildete Moderatoren für Innovationsworkshops – fokussieren auf die Vorbereitung, das methodische Design und die Durchführung von Innovationsworkshops oder Design Sprints. Dabei nutzen sie Innovationsmethodiken wie Systematic Creative Thinking, Systematic Inventive Thinking oder Design Thinking. Solche Workshopmoderatoren unterstützen methodisch den Denk- und Arbeitsprozess sowie die Dynamik einer Gruppe, wenn es darum geht, neue Lösungen auf komplexe Probleme und Fragestellungen zu finden. Er ist damit vergleichbar mit einem Logopäden oder Stimmtrainer, der für Sprachschwierigkeiten oder schlechte Gewohnheiten adressiert oder Menschen hilft, Ihre Stimme anders und gekonnter einzusetzen.

Innovation Coaches begleiten Innovation im Unternehmen

Ein Innovation Coach – oder allgemein ein Mitarbeiter des Innovationsmanagements – ist vergleichbar mit einem Spezialisten der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Dieser ist überzeugt, dass der menschliche Körper über ein wunderbares Selbstheilungssystem verfügt, wenn der Körper ausreichend mit Energie (= Blut und Qi) versorgt ist. Wenn es zu Krankheitssymptomen oder Störungen kommt, dann ist dies immer ein Versuch des Körpers, einen Selbstheilungsprozess in Gang zu setzen. Für den TCM-Spezialisten ist der Körper ein Gesamtsystem mit vielen wechselseitigen Abhängigkeiten. Bei Störungen versucht dieser, blockierte Meridiane wieder in den Fluss zu bringen und wirkt auf einen förderlichen Lebenswandel des Menschen ein und versucht die Zusammenhänge klar zu machen. Er ist sich bewusst, dass der Körper als System über alles verfügt, was er braucht, um gesund zu sein.

Photo by 五玄土 ORIENTO on Unsplash

Analog betrachtet ein Innovationsmanager oder Innovation Coach ein Unternehmen aus unterschiedlichen Aspekten: Den einzelnen Menschen, den innovationsrelevanten Prozessen, der Kultur und der Struktur. Er ist sich bewusst, dass diese Bereiche alle miteinander zusammenhängen und sich gegenseitig beeinflussen. Der Innovation Coach kann sehr strategisch auf gewisse Bereiche einwirken (z.B. die Frage der Innovationsstrategie und Kultur) und die Organisation bei Veränderungen unterstützen, begleiten und diese initiieren. Dabei hat er auch ein gutes Verständnis von Innovationsmethodiken wie der Innovation-Facilitator, ist jedoch meist operativ nicht so detailliert involviert, sondern hat einen breiteren, umfassenderen Blick. Dieses Verständnis und das entsprechende Diagnose- und Interventionswerkzeug vermitteln wir in unserer Ausbildung zum Innovation Coach.

Viele unserer Teilnehmer besuchen auch beide Ausbildungen. Da jedoch nicht immer alles für alle relevant ist, haben wir uns damals bei der Konzeption entschlossen zwei getrennte aber hoch kompatible Ausbildungsformate zu entwickeln.

Wir führen jedes Jahr Module zu beiden Formaten durch. Schaut am besten auf unserer Veranstaltungs-Seite vorbei und informiert euch über die aktuellen Termine.

Wir freuen uns über Ihr Interesse und stehen für Fragen immer gerne zur Verfügung.