Kontinuierliche Verbesserung (CIP) und Innovation

Im Moment sind wir wieder in China um hier eine Reihe von Innovation for Leaders Trainings für einen unseren Kunden zu geben. Das Unternehmen und seine Mitarbeiter sind bereits mit CIP (Continuous Improvement Process) vertraut und so kommt öfters die Frage, wo genau denn eigentlich die Abgrenzung zwischen CIP und Innovation liege.

Die Grenzen sind fließend, je nachdem mit welchem Verständnis von Innovation wir die Sache betrachten. Innovation definiere ich als die „Einführung von etwas Neuem, das nützlich ist in einen Markt/ eine Organisation oder eine Gesellschaft.“ In der Forschung gibt es nun verschiedenste Kategorisierungen von Innovation:

Inkrementelle Innovation ist dabei das Schaffen von Neuem sehr nahe am bereits Bestehenden. Radikale Innovation ist die Schaffung von etwas Neuem, dass sich stark vom bisher dagewesenen (Technologie oder Geschäftsmodell) unterscheidet. Inkrementelle Innovation ist nach dieser Definition sehr Nahe an den Ergebnissen von kontinuierlichen Verbesserungsprozessen. Wo genau die Grenze zu ziehen ist, ist wohl eher eine theoretische Diskussion.

Das unten stehende Schaubild basierend auf Forschungen von Runco (2007) kann die Zusammenhänge vielleicht verdeutlichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Newsletter

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.