UNTERSCHIEDLICHE PERSPEKTIVEN, EIN ZIEL

Mit unseren Co-Creation Angeboten vernetzen wir verschiedene Stakeholder und Wissensträger um gemeinsam zu neuen und innovativen Lösungen zu gelangen.

Der Co-Creation Ansatz

Wer sind diese Stakeholder und Wissensträger? Das können Ihre eigenen Kunden sein, Ihre Vertriebspartner, Ihre Mitarbeiter, unsere creaffective Coaches und externe Experten unterschiedlicher Disziplinen. Ein derart interdisziplinäres Team an Ihrer Herausforderung arbeiten zu lassen ermöglicht Ihnen die eigene Betriebsperspektive zu überwinden und über den Tellerrand zu schauen. Gleichzeitig erhöht es die Wahrscheinlichkeit, wirklich neue Ideen zu entwickeln und schafft Vernetzung unter den Teilnehmern. Ein Wissenstransfer zwischen den internen Teammitgliedern sowie den externen Experten findet statt und das neu erlangte Wissen wird wieder zurück in Ihr Unternehmen getragen.

Nutzen

Dank der Integration der wichtigsten Stakeholder im Co-Creation Ansatz holen Sie sich die späteren Meinungsbildner und Umsetzer von Anfang an mit ins Boot und erhöhen somit die Akzeptanz und die Umsetzungswahrscheinlichkeit der Ergebnisse.

Unsere Methoden der Prozessgestaltung und unsere Erfahrung erlauben die Leitung heterogener Gruppen. Nicht die einzelne Person wird als Ideengeber gesehen, sondern die gesamte Gruppe generiert, identifiziert und entwickelt die für Ihr Unternehmen besten Lösungen.

Unsere Erfahrung mit Co-Creation

Unsere Coaches können zwei Rollen in diesen Co-Creation Ansatz einnehmen:

  • Die Rolle des Facilitators
    Der Facilitator steuert den Kreativprozess, hat stets einen Überblick über den Gesamtprozess und achtet gleichzeitig auf die Gruppendynamik und eine ergebnisorientierte Arbeitsweise der Teilnehmer. Ihr Vorteil dabei ist, dass Sie sich nicht um die Strukturen und Abläufe kümmern müssen, sondern inhaltlich mitarbeiten können.
  • Die Rolle des Innovationsspezialisten
    Wir haben langjährige Workshoperfahrung in den unterschiedlichsten Bereichen gesammelt, seien es Medienunternehmen, technische Unternehmen oder Finanzdiensleister. Diese wertvollen Einblicke können wiederum auf andere Geschäftsbereiche oder auch Abteilungen übertragen werden. Dazu kommt der persönliche Hintergrund jedes einzelnen Coaches, geprägt durch dessen Ausbildung, Interessen, das gesammelte Know-How und die persönliche Perspektive. In dieser Rolle bringen wir uns damit auch inhaltich ein, entwickeln Ideen, machen Vorschläge und geben so wichtige Impulse für Ihre Herrausforderung.

 

Co-Creation von der Idee bis zur Umsetzung

In Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus der IT-Entwicklung oder auch der Produktentwicklung können wir Sie mit dem Co-Creation Ansatz bis zur Umsetzung Ihrer Produktinnovation begleiten. Mitarbeiter unserer Partner können von Anfang an in das interdisziplinäre Team integriert werden und schon an der Erarbeitung des Konzepts als Spezialisten mitwirken. So können sie dann im nächsten Schritt bei der Entwicklung des Produkts konzeptionelle Gedankengänge und konkrete Bedürfnisse besser verstehen und umsetzen. Das Ergebnis ist aus einem Guss und hat bereits eine kritische Masse an Stakeholdern hinter sich.

Beispiele

 

ProSiebenSat.1 Media AG

In einem so schnelllebigen Bereich wie der Fernsehwelt mit sich verändernden Nutzergewohnheiten, neuen Technologien und völlig neuen angrenzenden Märkten ist Innovation mehr als ein Modewort. Deshalb führt die ProSiebenSat.1 Media AG in Zusammenarbeit mit creaffective regelmäßige Innovation Camps durch, eines davon im März 2013.

Ausgangssituation

Für dieses Innovation Camp ging es darum, Lösungen auf die Frage zu erarbeiten, wie das Unternehmen seine Fähigkeit durch Bewegtbild Emotionen zu wecken in digitale Geschäftsmodelle übertragen könnte.

Vorgehen

Die insgesamt 9 Camp Teilnehmer (6 Teilnehmer der ProSiebenSat.1 Media AG und 3 Teilnehmer von creaffective, teilweise mit Unterstützung von Grafikern gegen Ende des Projekts) starteten mit einem Tag Vorabtraining, um das Vorgehen der nutzerzentrierten Innovation an einem Beispiel-Thema konkret zu erleben und eine gemeinsame Ausgangsbasis zu schaffen.

Danach wurden die Schritte des nutzerzentrierten Innovationsprozess Design Thinking durchlaufen, die über mehrere Blöcke von 2 – 3 Tagen über zwei Monate verteilt wurden. Pausen fanden vor der Nutzerbeobachtung statt, die entsprechend vorbereitet werden musste, sowie vor der Ideenfindung.

Aus 18 Beobachtungen mit internen und externen Stakeholdern, Experten und Konsumenten wurden drei zentrale Innovationsstoßrichtungen abgeleitet, auf welche die Gruppe in intensiven Brainstromings knapp 400 Ideen entwickelte.

Aus diesen Ideen wurden ca. 20 Ideen in die engere Auswahl gezogen, die die Gruppe für besonders vielversprechend hielt.
Aus diesen Ideen wurden in 2 Tagen dann 4 konkret ausgearbeitete Lösungskonzepte erarbeitet.

Ergebnisse

4 konkret ausgearbeitete Lösungskonzepte. Diese umfassten neben einer Produktvorstellung auch das dahinter liegende Geschäftsmodell und die nächsten Schritte zur Umsetzung.

Diese Konzepte wurden nach dem Innovation Camp dem Vorstand vorgestellt, der drei davon zur Umsetzung frei gab.
Die Ergebnisse des Innovation Camps wurden 2013 mit dem All Stars Award der ProSiebenSat.1 Media AG ausgezeichnet.

Haben Sie Interesse an unseren Workshops?

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen: