Denkanstöße für 2018

 
Das Jahr 2017 liegt nun hinter uns und wir starten mit tausend guten Vorsätzen in 2018, über Silvester habe ich die Zeit genutzt und mir nochmal alle unsere Buchempfehlungen (regelmäßig in unserem Newsletter) des vergangenen Jahres angeschaut. Meine Top 5 Denkanstöße findest du nachfolgend.
 

Besser als der Zufall

Der bekannte Innovationsforscher der Harvard University Clayton Christensen stellt in seinem neuen Buch die „Jobs to be done“ Theorie vor. Wenn Organisationen wirklich die funktionalen, emotionalen und sozialen Gründe kennen, warum ein Konsument ein Produkt „einstellt“, dann ist erfolgreiche Innovation auch keine Frage des Zufalls mehr. Das Buch erklärt ausführlich wie man Jobs to be done erkennt und nutzt. Lesen Sie dazu auch meinen Artikel aus August 2017.
 

Zurück an die Arbeit

Es wird viel zu wenig gearbeitet! Stattdessen verbringen Mitarbeiter und ihre Chefs in den meisten Unternehmen mehr als die Hälfte ihrer Zeit mit Tätigkeiten, die zwar wie Arbeit aussehen, aber keine Arbeit sind. Das ist Business-Theater, das keine Wertschöpfung erzeugt, nicht dem Kunden dient und damit nur eines ist: Verschwendung! Lars Vollmer analysiert, was in den Unternehmen falsch läuft und warum. Er deckt auf, wie Unternehmen mit im Kern hundert Jahre alten Prinzipien und Methoden arbeiten, obwohl sie in den Märkten des 21. Jahrhunderts operieren. Er zeigt, wie wir alle wieder zurückfinden zu erfolgreicher, echter Arbeit, die Freude macht, Sinn ergibt und sich nachhaltig für alle lohnt.
 

Die Kunst, seine Kunden zu lieben

Den aktuellsten Erkenntnissen der Neurowissenschaften zufolge, ist der Mensch ein emotionales Wesen, dessen Entscheidungen zu 70 bis 99 Prozent unbewusst erfolgen und emotional bestimmt sind. Während das Neuromarketing diese Erkenntnisse nur auf den Kunden bezieht, überträgt Stefan Merath dies auch auf das strategische Handeln des Unternehmers. Mithilfe der Neurostrategie verfolgt der Autor den spannenden Ansatz, die emotionale Situation des Unternehmers stärker in den Fokus zu rücken. Wie schon in „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ verpackt der Autor sein Know-how in eine spannende Geschichte: Unternehmer in der Krise trifft Unternehmercoach, der ihm hilft, sein Unternehmen wieder fit zu machen.
 

Flow und Kreativität

Mihaly Csíkszentmihályi gehört zu den weltweit anerkanntesten Glücksforschern. Der Psychologe gehört zu den Vordenkern des populären FLOW-Prinzips in Verbindung mit Kreativität. Aufgrund seiner Forschungen erschienen bislang zahlreiche Sachbücher zu diesem Thema: Eines davon, Flow und Kreativität, beinhaltet die Persönlichkeitsmerkmale kreativer Menschen. Die Grundlage des Buches bilden zahlreiche Interviews mit Kreativen aus allen möglichen Berufen, mit allen möglichen Berufungen. Eines der überraschendsten Ergebnisse seiner Analyse ist, dass die Frage: Was ist Kreativität? durch die Frage: Wo entsteht Kreativität? ersetzt werden muss.
 

Wo gute Ideen herkommen

Steven Johnson zeigt in seiner fabelhaften Geschichte der Innovation, dass die meisten Erfindungen im Kollektiv entstehen – und ohne große finanzielle Anreize.​ Für die Entstehung von Neuem ist es laut Johnson daher umso wichtiger, dass Gesellschaft und Unternehmen diese Gruppenenergien nutzen sollten, anstatt sie in Bürokratie und Elfenbeintürmen verdampfen zu lassen.

 

Bleiben Sie mit creaffective up to date

Abonnieren Sie unseren Newsletter oder folgen Sie uns bei Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.