Ein begehbarer Innovationsprozess

Ein oft vernachlässigter Bereich beim Thema Innovation, besonders in traditionellen, eher technisch orientierten Unternehmen, ist die räumliche und architektonische Unterstützung von Innovation. Dies beginnt der Einrichtung von Büros und Gemeinschaftsräumen in einer Art und Weise, dass diese Austausch fördern und ein Gefühl des Wohlbefindens erzeugen.

Bei manchen unserer Kunden gibt es spezielle Workshopräume, die flexibles und kreatives Arbeiten ermöglichen und mit ausreichend Materialien ausgestattet sind. Unser Kunde Bosch China hat in seinem neuen Headquarter in Shanghai ein phantastisches Innovationsforum eingerichtet in dem nun die von creaffective durchgeführten Führungskräftetrainings „Innovation Training for Leaders“ stattfinden.
Ein Bestandteil des Trainings ist das Kennenlernen und Verstehen eines systematischen Prozesses der kreativen Problemlösung. Manche unserer Kunden entschließen sich, nach einem Kreativitätstraining ein Poster des kreativen Denkprozesses in ihren Besprechungsräumen aufzuhängen oder andere Arten von visuellen Ankern zu setzen. Seit kurzem gibt es bei Bosch den Prozessteppich, der diesen Innovationsprozess körperlich erfahrbar macht.

In unserem Training nutzen wir diesen Teppich, um den Prozess zu erklären und gemeinsam abzuschreiten und vor allem um die Inhalte zu wiederholen. Die Rückmeldung dazu ist durchweg positiv. Den Prozess körperlich zu erleben und mit Inhalten zu verankern ist doch noch einmal wirkungsvoller als es auf Whiteboards oder Flipcharts gemeinsam zu erarbeiten.

Ein weiterer sinnvoller Einsatz, den ich mir gut vorstellen könnte ist die Verwendung in einem moderierten Innovationsworkshop, um allen Teilnehmern den aktuellen Stand verständlich zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.