Mit Mindjet MindManager effektiv Ideen entwickeln

Überall ließt und hört man: Neue Ideen benötigen wir, gerade jetzt in wirtschaftlich schwierigen Zeiten: „Dann lassen Sie sich mal was einfallen!
Ideen kommen zwar teilweise durch Zufall und glückliche Fügungen, aber dies ist nicht zum Glück ausschließlich so. Im Gegenteil, im Rahmen des Adventskalenders der Denkwerkzeuge habe ich gezeigt, wie man Ideen sehr systematisch entwickeln und weiterentwickeln kann und dass der Zufall ein bewusstes Element im Rahmen eines strukturierten Prozesses ist. Dieser kann komplex sein, deshalb werde ich bei wichtigen und großen Themen als Moderator gebeten, diesen zu moderieren.
Es muss aber nicht immer ein moderierter Ideenworkshop sein, mit ein paar einfachen Regeln kann auch jeder Einzelne systematischer als bisher etwas für die Entwicklung von Ideen hin zum konkreten Handlungsplan tun.
In diesem Post möchte ich zeigen, wie Einzelne und Teams einen einfachen Prozess der Ideenentwicklung mit Hilfe von Mindjet MindManager effektiv und verständlich gestalten und visualisieren können.

Schritt 1: Die Ausgangsfrage formulieren
Um Ideen zu entwickeln, benötigt man immer eine konkrete Frage. Als Anwendungsfall nehme ich mein eigenes Thema, dass für mich im Moment wichtig ist und zu dem ich Ideen benötige: Wie lauten alle Themen, über die ich 2009 auf meinem Blog berichten könnte?

Alle im Artikel gezeigten Bilder können mit einem Klick vergrößert werden.

Schritt 2: Ideen generieren
Nun benötige ich Ideen. Dafür sollte man sich ca. 20 Minuten Zeit nehmen (auch alleine!). Am besten Sie schreiben alle Ihre Einfälle erst einmal völlig unstrukturiert herunter. Dafür gibt es im MindManager die äußerst praktische Funktion Brainstorming starten und das Programm liefert sogar eine Timer-Funktion mit, den man auf 20 Minuten einstellen kann (beide Funktionen im Menü unter Extras).

Wichtig, für die Phase der Ideenfindung sollten die Grundregeln dieser Art des Denkens beachtet werden. Also vor allem: keine Zensur und so viel und so wild wie möglich. Schreiben Sie alles und wirklich alles, was Ihnen einfällt, auf. Wenn Ihnen die Ideen ausgehen, habe ich ebenfalls im Rahmen meines Adventskalenders der Denkwerkzeuge ein paar Techniken gezeigt, die Ihnen auf die Sprünge helfen können.

Das Endergebnis mit Gedankensammlung mit MindManager sieht man in Bild 1.

Bild1

Schritt 3: Die besten Ideen auswählen
Wie auf Bild 1 ersichtlich, habe ich eine ganze Menge an Einfällen generiert, von denen wahrscheinlich aber nicht alle gut sein werden. Nun geht es darum, aus dieser unstrukturierten Menge der Ideen die besten zu markieren. Diese werden nun mit Hilfe der MindManager Funktion Icon-Markierungen Aufgabenprioritäten mit roten Einsern versehen (siehe Bild 2)

Bild2

Schritt 4: Die besten Ideen filtern
Bild 3Bild 4
In meinem konkreten Fall habe ich ca. 50% meiner Ideen für gut befunden und möchte diese weiter bedenken. Nun nutze ich die Funktion Powerfilter von MindManager (siehe Bild 3 & 4), um nur diejenigen Ideen anzuzeigen, die mit einer roten Eins versehen wurden, alle anderen Ideen sollen ausgeblendet werden. Das Ergebnis sieht man auf Bild 5.

Bild 5

Schritt 5: Ideen kategorisieren
Nachdem ich meine Ideen ausgewählt habe, müssen diese handhabbarer gemacht und in eine Struktur gebracht werden, sozusagen die Königsdisziplin des MindManagers. Deshalb beende ich nun den Brainstorming-Modus und erstelle mir eine Reihe von Hauptzweigen um das Zentralthema der Map. Diese Hauptzweige dienen mir als Platzhalter für Kategorieüberschriften, die noch hinzugefügt werden müssen. Zuerst teile ich meine gefilterten Ideen jedoch nach bestimmen Gemeinsamkeiten in Blöcke ein bzw. hefte diese als Unterzweige hinter einen der Platzhalter (siehe Bild 6)

Bild 6

Schritt 6: Kategorien beschriften
Nun, nachdem ich meine Ideen in Cluster sortiert habe, beschrifte ich diese, in dem ich Überschriften auf die Hauptzweige eintrage (Bild 7). Jetzt, wo alle guten Ideen zugeteilt wurden, kann ich auch den Ausschuss löschen. Dazu deaktiviere ich den Powerfilter, so dass jetzt wieder die bisher ausgeblendeten Ideen sichtbar werden (Bild 8 ). Diese kann ich nun markieren und löschen. Von allen anderen Ideen entferne ich nun die rote Einser, die ich vorher zum Filtern zugeteilt habe.

Bild 7

Bild 8

Schritt 7: Kategorien überarbeiten
Einige Kategorien benötigen eventuell noch etwas Feinschliff oder ich möchte einige Ideen doch zu anderen Kategorien zuordnen. Dies mache ich jetzt. Weitere Ideen, die in die bestehenden Kategorien passen und die mir jetzt einfallen, trage ich ggf. ein (Bild 9).

Bild 9

Schritt 8: Ideen priorisieren
Wie man sieht, ist mir doch einiges eingefallen, das ich in diesem Jahr auf meinem Blog umsetzen können. Die wichtigsten Kategorien oder Einzelideen priorisiere ich, indem ich die Funktion Aufgabeninfo von MindManager nutze. Nun kann ich wieder mittels Powerfilter filtern und mir so meine wichtigsten Maßnahmen für dieses Jahr anzeigen lassen (Bild 10).

Bild 10

Mittels der Funktion Aufgabennotizen kann ich außerdem Deadlines vergeben, bis wann ich etwas bearbeitet haben möchte, oder wann ich mit etwas beginne. So kann ich auf die Ideenentwicklung gleich eine einfache Handlungsplanung folgen lassen, alles in MindManager. Leute, die mir helfen können, bestimmte Themen umzusetzen, werden mit helfe der Ressourcen-Funktion zum jeweiligen Zweig hinzu geschrieben. (Bild 11).

Bild 11

Dieses Vorgehen eignet sich sehr gut für die vielen kleineren Fragestellungen mit denen jeder von uns fast täglich konfrontiert ist. MindManager kann dabei eine sehr hilfreiche und vielfältige Hilfe sein, mit der man den ganzen Prozess strukturieren kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Newsletter

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.