Hundertwasser und Mind Mapping?

Am vergangenen Wochenende hatte ich die Gelegenheit das Hundertwasser Museum in Wien zu besuchen und mich etwas mehr mit Leben und Werk des Malers Hundertwasser zu beschäftigen. Sehr spannend fand ich die Abneigung Hundertwassers für die gerade Linie, wie sie vor allem in der Stadtplanung und Architektur zum Einsatz kommt. Für ihn ist die gerade Linie nicht nur gottlos und unnatürlich (im wahrsten Sinne des Wortes) sondern auch „the only line that does not correspond to the creativeness of man.“

Fasziniert hat mich das gebogene Lineal, das er entwickelt hat. Während des ganzen Besuchs des Museums dachte ich mir immer wieder: Hundertwasser hätte am Mind Mappig nach Tony Buzan sicherlich Gefallen gefunden. Vielleicht hat er das ja auch? Bis jetzt habe ich keinerlei Informationen darüber gefunden, es würde mich aber sehr interessieren, ob es Berührungspunkte oder Äußerungen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Newsletter

Social Media
Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter oder XING. Wir veröffentlichen zudem regelmäßig auf Medium.com.